Sonntag, 13. November 2016

[About me] Was war eigentlich los mit dir?

Hallo ihr Lieben, 

wo soll ich jetzt bloß anfangen? Am besten am Anfang, würde jetzt einer meiner Lehrer sagen (Zu ihm kommen wir auch noch zusprechen, denn genau das hat er tatsächlich mal gesagt). 

Wie ihr wisst, habe ich ungefähr im Januar 2015 mit Instagram & Co angefangen, zwei Monate später kam dieser Blog. Und ich war glücklich - Mit wirklich allem, was ich gemacht habe. Doch dann kamen nach ca. 1 Jahr die Zweifel... 


Ich wurde immer unzufriedener
Nicht nur das auf einmal so viele Blogs aus dem Boden geschossen kamen - Für mich wurde es besonders schlimm, als ich all die schönen Bilder gesehen habe und ich mir dachte "Da kannst du nicht mithalten". 
Ein absurder Gedanke, aber schließlich einer, der sich in meinem Gehirn so sehr manifestiert hatte, dass mir die Ideen ausgingen und ich einfach nur noch zugeschaut habe, statt selber zu handeln. 
In dieser Zeit habe ich meinen Blog auch ziemlich vernachlässigt, da mir meine Rezensionen überhaupt nicht mehr gefallen haben. Sie hörten sich für mich zu kindlich an und das Schlimmste war - sie waren deutlich zu kurz, denn ich selber kann sagen, mir hat eine Struktur gefehlt.

Auch das echte Leben hinter Blog war nicht so einfach für mich. Die Schule hat einiges abverlangt und es ist immer noch so, aber das lässt sich alles organisieren 
(Aber ich musste erst herausfinden, wie). Ich bekam in der Schule ein Fach, das sich genau mit sowas auseinandersetzte - Organisation. Es ist nicht mein Lieblingsfach, aber um eins klar zustellen - es hat mir sehr geholfen, mein Leben ein wenig in den Griff zu bekommen. Ich mag überhaupt nicht Tabellen oder Listen zuführen und ich tue es auch immer noch nicht. Dafür habe ich eine mentale Stütze in meinem Kopf und diese hat sich so sehr gefestigt, dass ich weiß, was ich will. Diese Stütze hilft mir sehr an dem dran zu bleiben, was ich tun möchte - 


LESEN, BLOGGEN, POSTEN


So würde ich es in kurze Worte fassen.
Für mich selber habe ich nun beschlossen regelmäßig eine Rezension für euch parat zu haben. 
Mit meinem Vorsatz versuche ich motivierter zu sein und euch regelmäßig auf dem Laufenden zu halten. Doch manchmal kommt das Leben nun mal dazwischen und ich kann nicht versprechen, dass ich für immer bleibe. 

Aber ich kann euch versprechen, dass ich es versuche!

Ich bin jetzt nun mehr als ein Monat wieder dabei und soll ich euch was sagen? Ich bin glücklich.
Die Selbstzweifel habe ich über Bord geworfen und genieße es wieder Bücher zu lesen, da ich sie nicht mehr in einer gehetzten, stressigen Laune lese. Auch wenn ich mal keine Lust zu lesen habe, mache ich mir keinen Vorwurf, denn ich weiß, dass es menschlich ist, auch mal etwas anderes zu tun als zu lesen. Zu dem mache ich wieder gerne Bilder für meinen Instagram Account bananiereads und es macht einfach nur noch Spaß und das nur, weil ich mich von den negativen Gedanken gelöst habe. Auch mein Namenswechsel von bookwonderland_c zu bananiereads hat mir gut getan, denn es hat sich für mich wie eine Art Neuanfang angefühlt, aber ohne mein Altes Ich zu verlieren - Ich hoffe, ihr versteht was ich meine.

Lesen ist eine meiner größten Leidenschaft, aber in der Bloggerszene ist es nun mal so, dass man sich wegen Rezensionsexemplaren & Co unter Druck gesetzt fühlt. Doch auch diesen Druck habe ich beiseite geschoben, denn für mich ist es wichtig, das ich Spaß am Lesen habe und den will und werde ich mir nicht nehmen lassen.
Auch habe ich wieder Spaß daran mich mit meinen Liebsten über Bücher auszutauschen. Das hatte ich schon von vornherein geliebt, als es mit dem Bloggen anfing.

Laura und Marius, ihr wisst, dass ich euch meine! 
Danke, dass es euch gibt und ihr Verständnis für diese Zeit hattet ♥ 
Natürlich auch ein großes Dankeschön an all meine Abonnenten, die auf mich sozusagen "gewartet" haben, dass ich wieder zurück komme und ich habe euch nicht enttäuscht.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Post vermitteln, dass es nicht immer leicht ist, Blog und Leben im Gleichklang zu halten und das die richtige Organisation, einem es ermöglicht, alles irgendwie doch unter einen Hut zu bekommen. Zudem wollte ich an euch appellieren, dass ihr es lieben sollt, was ihr tut und euch nicht durch negative Gedanken fertig machen sollt, nur weil ihr nicht die gwünschte Like-Anzahl bekommt, die ihr euch für ein Bild erhofft, denn im Endeffekt ist es nur eine Zahl, das gleiche gilt zudem auch für die Follower-Zahl.





- Carmen



Kommentare:

Alina D hat gesagt…

Schön, dass du es alles so geschafft hast! Ich weiß genau wie du dich gefühlt hast, da bin ich auch schon durch , wääääh! Ich hoffe bei Dir geht es absofort nur noch bergauf :D
Liebe Grüße! ♥

Captain Books hat gesagt…

Ich kann dich da vollkommen nachvollziehen. Ich hatte damals auch so ein ähnliches Problem, da muss wohl jeder durch-.- Aber ich finde du kannst mit ein bisschen Interesse und Recherche im Internet locker mit den anderen Blogs mithalten. Genau so viele Blogs, die aus den Boden schießen, verlieren nach Tagen ihren Einfluss wieder :) Einfach munter weiter machen.

Schau doch mal bei mir vorbei oder mach gleich bei meiner kreativen Aktion mit :)

->https://captainbooksweb.wordpress.com/die-flucht/