Samstag, 11. März 2017

[Rezension] Everflame-Trilogie



 
Titel: Everflame
Autor: Josephine Angelini
Seiten:  480/448/448
Preis: jeweils 19,99€ (Hardcover)
Sprache: deutsch  






Klappentext
Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet. Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian. Sie ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst und einer unerwarteten Liebe. (Quelle: Klappentext)


Meine Meinung
Handlung
Wir als Leser lernen Lily Proctor und ihren Alltag kennen. Schnell stellt sich heraus, dass sie sehr anfällig auf Allergien reagiert. Nach einer Art "Ohnmacht", wacht Lily in einem Salem auf, dass ihr bekannt, aber doch fremd erscheint, denn dieser Ort ist eine Parallelwelt, in der es Lilian gibt. Lilian ist böse und sieht zudem genauso aus wie Lily. Auf ihrer Reise im "neuem" Salem, lernt sie Rowan kennen, mit dem nicht gut Kirschen essen ist. 

Charaktere 
Lily wird von Allergien geplagt.  Sie wirkt freundlich und sympathisch. Außerdem trägt sie eine Kraft in sich, die es ihr ermöglicht sich mit Lilian anzulegen und diese zu bekämpfen.
Lillian ist eine böse, mächtige Hexe, die der Hauptprotagonist sehr ähnlich sieht.
Rowan ist ein Überlebenskünstler, doch hat auch seine dunkle Seite. Er und Lily haben einen "schweren" Start, kommen sich im Verlauf der Geschichte aber näher.
Schreibstil
Josephini Angelini hat einen recht einfach Schreibstil. Da sie Jugendbücher schreibt, ist es für die junge Generation von Vorteil. Doch leider hatte ich mit der Art, wie sie alles beschreibt so meine Schwierigkeiten. Die Geschichte hat sich an jeder Ecke gezogen und mich machte es regelrecht wütend das Buch zu lesen, denn die Handlung an sich empfand ich als eine gute Idee.

Cover
Keine Frage - sehr schöne Cover und die neuen gefallen mir tatsächlich besser, als die vorherigen! 






Fazit
Ich stehe dieser Trilogie wirklich kritisch gegenüber. Die Handlung wirkt erstmals spannend auf einen, aber wie schon beim Schreibstil kritisiert, ziehen sich die Bücher für mich. Meiner Meinung nach hätte man gewisse Stellen weg lassen können. Selbst die Folgebände ziehen sich an gewissen Stellen und das kann ich leider überhaupt nicht leiden. Zudem verzichte ich auf Details zu Band 2 & 3 , da es gegebenfalls zu spoilern führen könnten. Grundsätzliche empfehle ich euch den ersten Band zu lesen und dann selber zu entscheiden, ob ihr diese Trilogie wirklich vervollständigen möchtet. 
Leider konnten mich die Bücher nicht überzeugen. Doch mittlerweile vermute ich, dass Jugendbücher nicht mehr mein Genre sind und ich kritischer an solche Bücher ran gehe. Jedoch kann ich mir gut vorstellen, dass viele jüngere Leser von dieser Trilogie begeistert sein würden. 




Keine Kommentare: